Badezimmer Planung – Tipps und Beratung

Das Badezimmer ist eine Ruheoase, in der man sich vom Tag ausspannen kann. Um so wichtiger ist es, das Bad funktional, gemütlich, ansprechend aber auch pflegeleicht zu gestalten. Da es jeden Tag in Benutzung ist und man sehr viel Zeit im Bad verbringt, sollte man einige Tipps bei der Planung beachten.

Badezimmerplanung Tipps und Tricks

Unterputzarmatur beim Waschbecken Loop von Villeroy und Boch
Unterputzarmatur beim Waschbecken Loop von Villeroy und Boch

Bei der Planung des Badezimmers sind zahlreiche Dinge zu beachten. Bevor man in die direkte Planung geht, sollte man sich vorher über folgende Themen Gedanken machen.

  • Wie viele Bäder existieren im Haus? Nur dieses eine oder gibt es noch ein Gästebad?
  • Möchte man eine Badewanne und eine Dusche?
  • Soll ein Bidet oder ein Urinal eingeplant werden?
  • Muss auch die Waschmaschine und der Trockner im Bad untergebracht werden?
  • Gibt es kleine Kinder im Haushalt, für die man möglicherweise ein Waschbecken und eine Toilette einbauen möchte, welche auch für Kleinkinder gut erreichbar ist. Soll vielleicht sogar ein extra Kinderbad eingeplant werden?
  • Soll gleich ein barrierefreies Bad eingeplant werden, so dass Dusche und Badewanne auch im Alter uneingeschränkt genutzt werden kann. Hierfür ist ausreichend Bewegungsspielraum in der Dusche notwendig. Die Türen müssen ausreichend breit sein und die Dusche ebenerdig. Weitere Hinweise zum Thema Barrierefreiheit lesen Sie hier.
  • Wie soll geheizt werden – Heizkörper, Fußbodenheizung, Handtuchheizkörper?
  • Wohnt man in einem Gebiet mit stark kalkhaltigem Wasser, kann man sich überlegen, ob ein Wasserenthärter sinnvoll ist um Armaturen und Sanitäranlagen zu schonen.
  • Welche Personenanzahl nutzt das Badezimmer? Benötigt man in Stoßzeiten möglicherweise 2 Waschbecken?
  • Welche Anzahl an Steckdosen werden im Bad benötigt und wo?

Es sind also zahlreiche grundlegende Themen wichtig, über die man sich zuvor Gedanken machen sollte. Neben diesen Themen ist auch die Stilrichtung entscheidend, soll es ein modernes Bad sein, ein Wellnessbad mit Whirlpool, ein Badezimmer im Countrystil, im Landhausstil oder eher ein Badezimmer im mediterranen Stil. Schön ist es, wenn man im Haus die Stilrichtungen nicht ständig wechselt. Das bringt mehr Ruhe in das Gesamtbild. Hat man sehr kalkhaltiges Wasser kann der Einbau einer Weichwasseranlage wahre Wunder bewirken. Hier muss man allerdings zusätzlich ca. 2000 Euro einplanen. Dadurch werden jedoch die Armaturen und alle anderen sanitären Objekte nicht so stark angegriffen und haben somit eine längere Lebensdauer. Eine weitere Maßnahme um die Lebensdauer der Sanitärobjekte und Armaturen zu erhöhen ist die Beschichtung. Dies ist zwar immer ein wenig preisintensiver, lohnt sich aber. Bei Villeroy und Boch heißt diese Beschichtung Ceramicplus. Objekte mit dieser Beschichtung lassen sich darüber hinaus noch einfacher reinigen. Bei der Planung der Heizung sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Fliesen immer kalt sind und es daher sehr angenehm sein kann, eine Fußbodenheizung zu haben, die die Fliesen angenehm warm hält. Die Fußbodenheizung darf jedoch nicht unter der Badewanne oder unter der Dusche installiert werden. Es gibt auch spezielle Spiegelheizkörper. Diese sehen sehr wohnlich aus und fallen im Bad nicht als „unschöne“ Heizkörper auf. Darüber hinaus können sie als Spiegel genutzt werden. Der Handtuchheizkörper sollte optimalerweise in der Nähe von Badewanne oder Dusche im Badezimmer platziert werden, damit man sofort beim Verlassen von Badewanne oder Dusche auf die warmen Handtücher zugreifen kann. Plant man zusätzlich die Stromversorgung des Handtuchheizkörpers mit einem Stromaggregats ein, kann man sogar im Sommer auf warme Handtücher zurückgreifen. Im Badezimmer sollten immer rutschfeste Fliesen verlegt werden, da oftmals mit Wasser gespritzt wird und man schnell ausrutscht. Welche Fliesen sich hierfür optimal eignen lesen Sie hier. Bei der Fliesenfarbe und -Form ist zum einen der Geschmack entscheidend, aber auch die Funktionalität. Fliesen sollten Pflegeleicht sein. Bei schwarzen Hochglanzfliesen sieht man beispielsweise jeden kleinen Wasserfleck. Optimal sind Fliesen mit kleinen Unebenheiten und kleinen Mustern. So sind Haare und Wasserflecken nicht so leicht zu sehen.

Anzahl Badezimmer

Badezimmer- Gästebad mit Dusche im mediterranen Landhausstil
Badezimmer- Gästebad mit Dusche im mediterranen Landhausstil

Wir haben uns beim Neubau für 2 Badezimmer entschieden. Wir haben ein großes Bad eingeplant mit Wanne und Dusche und ein kleineres Gästebad. Im Gästebad haben wir eine Dusche, ein kleines Waschbecken und ein WC. Wer einmal viele Gäste zu Besuch hatte, weiß ein Gästebad sehr zu schätzen, da man am frühen Morgen nicht darum kämpft, wer als erstes ins Bad darf, sondern jeder kann sich Zeit lassen und in Ruhe Duschen. Sowohl bei der Dusche im großen Bad, als auch im Gästebad haben wir eine Duschwand aus Glas gewählt, da diese den Raum größer wirken lässt. Die Duschwände sind beide beschichtet. Sollten aber dennoch nach jedem Duschen mit einem Abzieher oder einem Fenstersauger abgezogen werden, um unschöne Kalkflecken zu vermeiden. In unserem Hauptbad haben wir uns dazu entschieden 2 Waschbecken zu bauen, da wir morgens oftmals zu zweit im Badezimmer sind. Wir haben Steckdosen neben dem Spiegel, im Schrank für die elektrische Zahnbürste und 4 zusätzliche Steckdosen in Bodenhöhe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.