Dachziegel – Beton oder Ton? Engobiert, Glasiert oder Naturbelassen?

Ein Haus wird mit Dachziegeln eingedeckt um es vor Regen und anderen Witterungseinflüssen zu schützen. Aber nicht nur der Schutz ist ausschlaggebend für Dachziegel, sondern auch, wie das Haus mit den jeweils ausgewählten Dachziegeln wirkt. Wo sollten engobierte oder glasierte Dachziegel gewählt werden und wo naturbelassene Dachziegel.

Persönliche Empfehlungen

Dacheindeckung mit engobierten Dachziegeln
Dacheindeckung mit engobierten Dachziegeln

Generell gibt es kein Patentrezept für die Wahl des richtigen Dachziegels. Das ist auch von der jeweiligen Dachneigung abhängig und vom Standort des Hauses. Wichtig ist jedoch, darauf zu achten, dass man möglichst einen bereits lange am Markt etablierten Hersteller auswählt. Das Dach ist zahlreichen Witterungseinflüssen ausgesetzt und sollte daher von hoher Qualität sein. Darüber hinaus sollte man sich vorher erkundigen, ob der gewählte Ziegel noch lange am Markt erhältlich sein wird. Optimal ist es dementsprechend, einen Dachziegel einer etablierten Firma (bspw. Braas, Creaton oder Röben) zu erwerben, der schon lange am Markt erhältlich ist und einen guten Absatz hat. So ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass die Produktion eingestellt wird. Aber warum ist das so wichtig? Heutzutage wird eine Dachreparatur nur noch durch Auswechseln einzelner Ziegel vorgenommen. Nur selten wird noch das ganze Dach neu gemacht. Um im Notfall noch Ziegel für die Reparatur zu haben kann man auch einige Quadratmeter seiner gewählten Dachziegel mehr erwerben und sie lagern. Sollten die Dachziegel jedoch noch für lange Zeit zu erwerben sein, ist es nicht zwingend notwendig, Ziegel zu lagern. Das spart Platz und auch erstmal Geld. Erst im Bedarfsfall, also wenn ein Dachschaden eintritt, werden dann neue Ziegel gekauft. Ein weiterer Punkt, der bei der Wahl der richtigen Dachziegel entscheidend ist, ist der Bebauungsplan, der so genannte B-Plan. Einige Gemeinden schreiben im B-Plan die Farbe, Form oder die Glasur der Dachziegel vor. Hier sollte man sich vorher erkundigen, ob die gewählte Farbe laut B-Plan überhaupt zulässig ist.

Folgende Punkte sind entsprechend zu beachten:

  • Etablierte Hersteller von Dachziegeln auswählen
  • Qualitativ hochwertige Ziegel auswählen
  • Ersatzdachziegel zu Hause lagern, falls zu erwarten ist, dass die Produktion des gewählten Dachziegels in Zukunft eingestellt wird
  • In der Bauordnung bzw. im B-Plan nachlesen, welche Dachziegel in Farbe, Form und Beschichtung überhaupt zulässig sind.

Nicht nur bei den Dachsteinen ist die Art des Steins entscheidend. Auch beim Hausbau selber gibt es gravierende Unterschiede bei der Wahl des Mauersteins.

Betondachsteine

Betondachziegel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, da sie bedeutend günstiger sind, als Tondachziegel. Das liegt darin begründet, dass die Herstellung einfacher ist. Betondachsteine müssen nicht gebrannt werden. Früher hatten Betondachsteine einen sehr schlechten Ruf. Schmutz und Moos haben sich auf den Steinen abgesetzt und schnell sah die Dacheindeckung unansehnlich aus. Durch die enorme Weiterentwicklung sind sie jedoch extrem robust und widerstandsfähig geworden. Mittlerweile sind Betonsteine auch beschichtet und somit undurchlässig für Wasser. Auch Schmutz setzt sich hier nur selten ab, da ein Abperleffekt vorhanden ist. Betondachsteine sind sehr viel schwerer als Tonziegel und werden somit bei Sturm nur selten abgedeckt. Hierbei muss man natürlich auf eine ausreichend stabile Dachkonstruktion achten. Den schlechten Ruf, den Betonsteine aus früheren Zeiten hatten, sind also durch die Weiterentwicklung unbegründet. Lediglich die Gefahr, dass sich im Laufe der Zeit kleine Partikel aus dem Dachstein lösen besteht noch. Diese sammeln sich in der Dachrinne und können zu Verstopfungen führen. Dicht bleibt dieses Dach aber trotzdem.

Insgesamt kann man also sagen, dass der schlechte Ruf von Betondachsteinen überholt ist. Im Grunde ist es die persönliche Meinung, die entscheidend ist, ob man sich für einen altbewährten Tondachziegel entscheidet oder eher die neue Variante des Betondachsteins.

Tondachziegel

Tonziegel sind schon seit einer Ewigkeit als Dacheindeckung im Umlauf. Schon seit mehreren Jahrhunderten wird der Tondachziegel verwendet. Dementsprechend gut ist auch der Tondachziegel. Er konnte im Laufe der Zeit immer weiter verbessert und optimiert werden. Tondachziegel sind ausgesprochen widerstandsfähig gegen jegliche Witterungseinflüsse und sind frostbeständig. Durch die atmungsaktiven Eigenschaften von Tonziegeln erzielt man ein angenehmeres Raumklima im Dachboden. Bei Tondachziegeln hat man unterschiedliche Formen und Farben zur Auswahl. Das liegt begründet in der Möglichkeit, Tonziegel zu glasieren, zu engobieren oder natürlich zu belassen. Egal ob engobiert, naturbelassen oder glasiert, bei Benz24 kann man aus Tonziegeln der unterschiedlichsten Hersteller auswählen und erhält eine kompetente Beratung.

Engobiert, Glasiert oder Naturbelassen

Ob man einen engobierten, glasierten oder naturbelassenen Dachziegel auswählt sollte man insbesondere vom Standort des Hauses abhängig machen. Neben dem Standort ist natürlich auch der Geschmack der Bauherren entscheidend. Darüber hinaus sollte man sich vorher bei der Gemeinde bzw. beim Bauamt erkundigen, ob die gewählten Dachziegel überhaupt zulässig sind. In einigen Gegenden sind glasierte Ziegel verboten. Wie sich die drei Tonziegelarten unterscheiden, lesen sie hier.

 Engobierte Dachziegel

Dacheindeckung mit engobierten Dachziegeln in der Farbe anthrazit
Dacheindeckung mit engobierten Dachziegeln in der Farbe anthrazit

Bei engobierten Dachziegeln wird ein Schlicker aus Ton auf den rohen Dachziegel aufgebracht und dann gebrannt. Somit ist eine zusätzliche Schutzschicht auf dem Naturbelassenen Tonziegel. Diese Schutzschicht kann matt oder glänzend sein, wobei man bei engobierten Ziegeln aus zahlreichen Farben auswählen kann. Die Schutzschicht führt dazu, dass der Tonziegel Schmutz, Moos und andere Ablagerungen wie Grünspan besser abwehrt. Ein engobierter Dachziegel macht also insbesondere in Gegenden mit vielen Bäumen sind, so dass sich Blätter und Moos nur schwer am Dachziegel festsetzen.

Vorteile

  • Schutzschicht, die Schmutz und Moos abwehrt
  • Besonders in Gegenden mit Bäumen geeignet
  • Auswahl zahlreicher Farben
  • Sind in matt oder glänzend erhältlich

Nachteile

  • Preislich etwas teurer als naturbelassene Tonziegel

Naturbelassene Tonziegel

Dacheindeckung mit einem naturbelassenen Dachziegel
Dacheindeckung mit einem naturbelassenen Dachziegel

Naturbelassene Tonziegel werden ohne jegliche Glasur oder Engobierung gebrannt und verbleiben somit in ihrem ursprünglichen Rot-Ton. Sie sind nicht glänzend. Darüber hinaus hat man auch keine Möglichkeit, unterschiedliche Farben auszuwählen.

Vorteile

  • Preislich günstiger als glasierte oder engobierte Dachziegel

Nachteile

  • Es existiert keine Schutzschicht, die Schmutz und Moos abwehrt
  • Nur in Rot verfügbar

Glasierte Tonziegel

Bei glasierten Tonziegeln wird ein Schlicker aus Glasur auf den naturbelassenen Tonziegel aufgebracht und im Anschluss gebrannt. Tonziegel und Glasur können sich so optimal verbinden. Auch bei glasierten Tonziegeln gibt es zahlreiche Farben zur Auswahl. Eine Glasur wirkt sehr viel mehr glänzend, als eine Engobierung. Durch diesen starken Glanz der Glasur kommt es oftmals zu einer starken Blendung. Das wirkt schnell unnatürlich und ist nicht jedermanns Sache. Allerdings hat die Glasur den Vorteil für Wasser und Schmutz komplett undurchlässig zu sein und entsprechend kein Wasser aufzusaugen. Die Engobierung schützt zwar auch, aber die Glasur ist noch ein wenig dichter. Das macht sich auch im Preis bemerkbar. Glasierte Ziegel sind noch etwas teurer, als engobierte Tonziegel.

Vorteile

  • Große Farbauswahl
  • Glanz wirkt sehr edel, kann aber auch schnell unnatürlich aussehen
  • Optimaler Schutz gegen Schmutz und Wasser

Nachteile

  • Nur glänzend erhältlich
  • Nicht überall zulässig
  • Wirkt zum Teil stark blendend
  • Teurer als engobierte und naturbelassene Tonziegel

Fazit

Insgesamt muss man sich selber fragen, ob man sich für den Klassiker eines Tondachziegels entscheidet, der sich über Jahrhunderte hinweg bewährt hat oder ob man sich doch eher den neuen Entwicklungen beugt und sich für Betonsteine entscheidet.

Wir haben uns für engobierte Tonziegel entschieden. Das schien uns die optimale Wahl, da viele Vorteile vereint waren. Die Glasur war für uns viel zu glänzend und gefiel uns überhaupt nicht. Da wir dicht am Wald und kein Grünspan auf dem Dach haben wollten haben wir uns für anthrazit engobiert entschieden. Moos und Schmutz kann sich somit nur schwer absetzen und ist bei der dunklen Farbe auch nicht wahrnehmbar.

2 Gedanken zu „Dachziegel – Beton oder Ton? Engobiert, Glasiert oder Naturbelassen?

  1. habe Pappschindeln auf meinem Dach und will es noch sanieren bevor ich krepiere.
    Dabei dachte ich auch, dass Beton-Dachsteine schwerer sind als Tonziegel.
    Stimmt aber nicht ganz.
    Die Frankfurter Pfanne wiegt 4,35 kg/Stück bei einem Verbrauch von 9,7-10,7 Stück/m²
    Es sei denn, sie könnten sich mit Wasser voll saugen ?
    Könnte das durch engobieren verhindert werden?
    Tonziegel wiegen über 50 kg/m²

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.