Badgestaltung – Was ist zu beachten?

Beim Bau eines Hauses möchte man alles richtig machen. Auch bei der Badgestaltung ist einiges zu beachten. Was wichtig ist und was man beachten sollte lesen Sie hier.

Persönliche Empfehlungen

Wichtig ist, sich darüber bewusst zu sein, dass alles was man im Bad einbaut für lange Zeit bestehen bleibt. Darüber hinaus ist das Bad der Raum, in dem man sich sehr häufig und lange aufhält. Man sollte sich also genau überlegen, ob man bei der Badausstattung spart.

Folgende Fakten sollte man beim Bau bzw. bei der Gestaltung des Bades beachten:

 

Ebenerdige Dusche ohne Stufe
Ebenerdige Dusche ohne Stufe
  • Generell kann man jedem nur empfehlen im Bad eine Fußbodenheizung einzubauen. Es ist sehr angenehm, aus der Dusche oder der Wanne auf einen warmen Fußboden zu kommen.
  • Man sollte vor Einbau der Fußbodenheizung die Badplanung vornehmen. Zu beachten ist hierbei, dass unter der Dusche und unter der Badewanne keine Fußbodenheizung eingebaut werden sollte.
  • Bei der Fliesenfarbe sollte man eine Farbe wählen, die möglichst nicht so anfällig ist. Man kämmt sich im Bad die Haare. Dunkle Haare fallen auf hellen Fliesen viel mehr auf. Hat man sehr kalkhaltiges Wasser, sollte man nicht unbedingt dunkle Fliesen nehmen. Kalk setzt sich fest und ist auf dunklen Fliesen immer präsent. Optimal wäre es, eine Fliesenfarbe zu wählen, die mehrfarbig, pigmentier oder marmoriert ist. Dann fallen weder Haare, noch Kalkflecken auf.
  • Bei stark kalkhaltigem Wasser sollte man sich darüber hinaus überlegen, eine Weichwasseranlage einzubauen. Diese macht das Wasser weicher und schont somit Armaturen und Sanitäranlagen. Die Vor- und Nachteile von Weichwasseranlagen lesen Sie hier.
  • Sanitärobjekte und Duschabtrennung sollten möglichst mit einer Beschichtung ausgestattet sein, so dass sich nicht so schnell Kalkflecken absetzen. Darüber hinaus lassen sich beschichtete Objekte bedeutend einfacher reinigen. Wir haben uns aus diesem Grund bei allen Sanitärojekten für die Ceramicplus-Beschichtung von Villeroy und Boch entschieden. Jedoch bieten nahezu alle Sanitärfirmen Beschichtungen an. Wichtig ist, die Reinigungsanleitung für die Objekte zu beachten, damit die Beschichtung nicht beschädigt wird.
  • Sehr angenehm ist ein Handtuchheizkörper im Bad. Denn: Wer träumt nicht von warmen Handtüchern wenn man aus der Wanne oder Dusche steigt. Wurde eine Fußbodenheizung eingebaut, sollte der Handtuchheizkörper auch mit Strom betrieben werden können (Einbau eines Stromaggregats). So hat man auch im Sommer bei ausgeschalteter Fußbodenheizung immer kuschelig warme Handtücher. Optimal ist natürlich die Platzierung genau neben der Wanne oder der Dusche. Wir haben unseren Heizkörper bei http://www.baddepot.de gekauft und waren sehr zufrieden. Hier findet man eine riesige Auswahl an Badheizkörpern. Die Qualität ist sehr gut und man hat die Möglichkeit, einen Montageservice zu nutzen.
  • Optimal wäre eine barrierefreie Badgestaltung von Beginn an, denn ein späterer Umbau ist bedeutend kostenintensiver. Hier sollte man beispielsweise auf breite Türen achten, auf eine ebenerdige Dusche und auf ausreichend Bewegungsspielraum. Darüber hinaus sollte die Wanne möglichst tief in den Boden eingelassen, damit eine nicht zu hohe Höhe zu überwinden ist und der Einstieg in die Wanne erleichtert wird. Weitere Hinweise für barrierefreies Bauen lesen Sie hier.
  • Stufen oder Treppen sollten im Bad vermieden werden, da die Rutschgefahr im Bad doch etwas höher ist und somit die Unfallgefahr enorm erhöht wird.
  • Besondere Achtsamkeit gilt dem Fußboden im Bad. Dieser sollte in jedem Fall rutschfest sein, damit man sich mit nassen Füßen nicht verletzt. Es gibt im Fliesenhandel extra ausgewiesene rutschfeste Fliesen, die sich für Bäder eignen. Weitere Faktoren, die man bei den Fliesen beachten muss, lesen Sie hier.

Armaturen

Bei Armaturen sollte man möglichst Einhebelmischbatterien wählen. Hat man einmal eine angenehme Temperatur gefunden, belässt man den Hebel meist an der gewünschten Position. So muss nicht immer wieder neu probiert werden, wie man die optimale Wassertemperatur erhält. Das spart einen erheblichen Anteil an Wasser. Durch das Einstellen der Wassertemperatur bei Armaturen, die über 2 Hebel (kalt und warm) gesteuert werden hat man einen bedeutend höheren Wasserverbrauch.

Unterputzarmatur beim Waschbecken Loop von Villeroy und Boch
Unterputzarmatur beim Waschbecken Loop von Villeroy und Boch

Bei Armaturen unterscheidet man darüber hinaus zwischen Aufputzarmaturen und Unterputzarmaturen. Bei Aufputzarmaturen liegen Mischbatterie und Wasserhebel vor der Wand und sind somit für jeden sichtbar. In Duschen passiert es bei Aufputzarmaturen oftmals, dass man sich daran stößt und verletzt. Wählt man hingegen eine Unterputzarmatur, sind nur die Wasserhebel für jedermann sichtbar. Das Verletzungsrisiko wird entsprechend verringert. Das ist jedoch nicht überall möglich. Man sollte sich daher genau beim Sanitärinstallateur erkundigen, ob Unterputzarmaturen bei dem jeweiligen Bauvorhaben realisiert werden können. Unterputzarmaturen wirken bedeutend edler. Sie haben jedoch den Nachteil, dass man später nur noch mit erhöhtem Aufwand an die Mischbatterie kommt. Hier kann man sich jedoch mit flexiblen Modellen behelfen, die einfacher ausgebaut werden können. Aufputzarmaturen lassen sich natürlich einfacher reparieren, da man einfacher an die Mischbatterie kommt. Der Nachteil bei Aufputzarmaturen ist allerdings, dass das Wasser an die komplette Armatur spritzt und somit unschöne Kalkflecken hinterlässt.

Bad mit Wanne

Regendusche hinter der beschichteten Glaswand mit Unterputzarmaturen
Regendusche hinter der beschichteten Glaswand mit Unterputzarmaturen

Wir haben uns bei unserem Bauvorhaben für 2 Bäder entschieden. Das große Bad im Obergeschoss hat eine Wanne und eine Dusche. Wir haben überall Unterputzarmaturen gewählt. Sanitärobjekte und Fliesen wurden von der Firma Villeroy und Boch ausgesucht. Die Fliesen sind aus der Serie LA DIVA. An der Wand wurden Fliesen mit Nadelstreifen verlegt. Diese wurden mit einer passenden Bordüre unterbrochen. Die Sanitärobjekte haben wir folgendermaßen gestaltet bzw. ausgewählt:

  • Die Toilette ist Subway von Villeroy und Boch und hat eine Ceramicplus Beschichtung.
  • Da im oberen Bad oftmals 2 Personen im Bad sind, haben wir uns für 2 Waschbecken entschieden. Auch diese haben wir von Villeroy und Boch ausgesucht. Wir haben uns für 2 Aufsatzwaschtische Loop entschieden. 2 Waschbecken machen insbesondere dann Sinn, wenn man Kinder hat.
  • Die Dusche wurde barrierefrei gestaltet, so dass man sie ohne Hindernisse benutzen kann. Als Duschabtrennung wurde eine beschichtete Glaswand mit 2 Seitenteilen gesetzt. Darüber hinaus haben wir im Hauptbad eine Regendusche eingebaut. Diese hat eine sehr angenehme Entspannungswirkung und kann man nur empfehlen.
  • Bei der Wanne haben wir uns für die Villeroy und Boch Cetus entschieden. Diese haben wir direkt unterm Fenster platziert, so dass man in der Wanne liegend aus dem Fenster schauen kann. Das hat insbesondere am Abend eine wunderbar entspannende Wirkung.

Gästebad mit Dusche

Gästebad mit Dusche im mediterranen Landhausstil
Gästebad mit Dusche im mediterranen Landhausstil

Unser Gästebad wurde vollkommen im mediterranen Landhausstil gestaltet. Wie man Räume im Landhausstil gestaltet, lesen Sie hier. Das Gästebad sollte möglichst funktional sein. Wichtig ist, dass eine Dusche vorhanden ist, denn wann man Gäste hat, kann es sehr anstrengend sein, wenn alle in ein Bad müssen, weil nur ein Bad mit einer Dusche ausgestattet ist. Wir haben uns auch hier für eine ebenerdige Dusche entschieden. Die Duschabtrennung wurde auch hier aus beschichtetem Glas gewählt. Die Sanitärobjekte wurden komplett aus der Serie Hommage von Villeroy und Boch ausgewählt. An der Wand haben wir uns für Fliesen von Villeroy und Boch Moonlight entschieden. Auf dem Boden haben wir Cotto d’Este Fliesen in einem mediterranen Cotto-Ton. Die Hommage Serie von Villeroy und Boch passt optimal zum gewählten Landhausstil. Weitere Anregungen, wie man sich im Landhausstil einrichtet, sind hier beschrieben.

Fazit

Auch bei der Badgestaltung sollte man auf optimale Platzausnutzung Wert legen. Wichtig ist, alles möglichst funktional zu gestalten und vor allem pflegeleicht. Ein Bad wird täglich mehrfach genutzt und daher auch stark beansprucht. Eine hochwertige und pflegeleichte Ausstattung ist daher unabdingbar. Wichtig ist auch, sich bewusst zu machen, dass man die Badgestaltung für einen relativ langen Zeitraum wählt und sie nicht einfach austauschbar ist. Möglicherweise sollte man daher eher nicht an der Badausstattung sparen.

2 Gedanken zu „Badgestaltung – Was ist zu beachten?

  1. „Zu beachten ist hierbei, dass unter der Dusche und unter der Badewanne keine Fußbodenheizung eingebaut werden sollte.“

    Das ist aber völlig falsch, welcher Grund spricht denn dafür in der (Bodenebenen) Dusche keine Fußbodenheizung zu haben? Es ist doch gerade schön während dem warmen Schauer nicht mit kalten Füßen dazustehen!?

  2. Hallo und danke für die tollen Ratschläge.
    Im Bad sollte man sich wohl fühlen, darum ist die Badgestaltung relativ wichtig. Meine Freundin und ich befassen uns schon lange mit dieser Thematik und hoffentlich werden wir uns bald einig.

    VG Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.