Gardinen und Vorhänge – Behaglichkeit schaffen

Leider ist es noch immer oft so, dass Gardinen bzw. Vorhänge als spießig angesehen. Aber es gibt zahlreiche Arten von Vorhängen, die darüber hinaus auch einen Nutzen haben.

Gardinen Ratgeber

Fertige Wand mit Stuckleiste und Gardinen im Landhausstil
Fertige Wand mit Stuckleiste und Gardinen im Landhausstil

Besonders in Räumen mit großen Fenstern wird nach wie vor oft geglaubt, dass Gardinen den Raum abdunkeln und die Größe nehmen. Pauschal kann man das jedoch nicht sagen. Wählt man beispielsweise Gardinen aus leichten Materialien wie Organza, sehen diese vorrangig dekorativ aus. Wichtig ist, sich vorher Gedanken zu machen, in welchem Raum die Gardinen angebracht werden sollen und welchen Zweck sie haben. Es gibt auch Gardinen, die zur Verdunklung von Räumen eingesetzt werden. Diese sind insbesondere im Kinderzimmer oder im Schlafzimmer sinnvoll. Besonders im Sommer erreicht man so, dass die Zimmer nicht zu stark aufheizen, ohne dass man gleich Rolläden einsetzt. Im Wohnzimmer hingegen sind leichte Stoffe vollkommen ausreichend. Insbesondere in kleinen Räumen sollte man darauf achten, keinen zu dunklen dicht gewebten Stoff zu nehmen, da dieser den Raum teilweise noch kleiner und dunkler wirken lässt. Wirkt der Raum hingegen sehr groß und kahl, können auch derbe Stoffe eingesetzt werden, damit mehr Gemütlichkeit und Behaglichkeit geschaffen wird. Gardinen aus sehr dicht gewebtem Stoff müssen allerdings nicht zwangsweise sehr dunkel wirken, wenn man sie in hellen Tönen kauft und lediglich als Store einsetzt und an der Seite rafft. Das Fenster wird so nur minimal überdeckt. Raffhalter gibt es in zahlreichen Varianten, aus Metall, aus Seil mit Quasten, aus Holz, aus Rattan oder einfach nur als Metallspange. Für welche Art man sich hier entscheidet, sollte von der Funktion und vom Einrichtungsstil abhängen.

Die Entscheidung ob man sich eine Fertiggardine kauft, sich selber Vorhänge näht oder eine Gardine aus dem jeweils ausgesuchten Stoff nähen lässt hangt stark davon ab, welche Fenstergröße man hat und ob man unter der Auswahl an Fertiggardinen eine passende findet. Fertiggardinen gibt es immer in Standardmaßen und mittlerweile in nahezu allen Designs und Varianten. Wir haben unsere Vorhänge und Gardinen zum Teil bei Interdeco gekauft und sind sehr zufrieden. Findet man nichts Passendes, kann man sich in Spezialläden Stoffe aussuchen und die Gardinen nähen lassen. Das ist jedoch um einiges teurer.

Ein weiteres grundlegendes Kaufkriterium bei Gardinen sollte die Waschbarkeit sein. Oftmals sind Vorhänge bzw. Stoffe erhältlich, die nur für Handwäsche geeignet sind. Da wird es schwierig, den Staub und Schmutz aus den Gardinen herauszubekommen. Einige Stoffe sind sogar nur für die chemische Reinigung gedacht. Sie lassen sich demnach nicht mal schnell in der Waschmaschine reinigen. Hat man kleine Kinder, bei denen schnell man ein wenig Schokolade an die Gardine geschmiert wird, sollte man von diesen Gardinen also eher Abstand nehmen.

Arten von Vorhängen und Gardinen

Man unterscheidet zwischen Scheibengardinen, Stores, Raffrollos und Schiebevorhängen. Scheibengardinen überdecken die Scheiben nur zu einem Teil und werden direkt an der Scheibe angebracht. Oftmals nennt man sie auch Bistrogardine. Meist werden sie im Bad oder in der Küche eingesetzt. Diese Räume bleiben dann weiterhin hell. Die Scheibengardine dient in dem Fall meist als Sichtschutz. Stores sind lang und werden meist an der rechten und linken Seite eines Fensters angebracht. Sie reichen immer bis ans Ende des Fensters. Bei bodentiefen Fenstern ist es Geschmackssache und auch eine Frage der aktuellen Mode, ob die Stores etwas länger sind und so auf dem Boden stauchen, genau auf dem Boden enden oder leicht über dem Boden enden. Je nach Mode und Stil variiert das. Wichtig ist, darauf zu achten, die Vorhänge zu waschen, bevor man die Gardinenstange anbringt. Der Grund ist recht simpel, Vorhänge laufen zum Teil noch ein und werden so auch kürzer. Ist dann die Gardinenstange bereits befestigt, kann der gewünschte Bodenabstand nicht mehr erreicht werden. Möchte man darüber hinaus einen Raffhalter an den Stores befestigen, werden sie nochmal ein wenig kürzer. Raffrollos werden direkt über das Fenster gehängt und haben somit je nach Dicke des Stoffes einen Verdunklungseffekt. Sie können jederzeit in der Höhe variiert werden. Schiebevorhänge hängen gerade und glatt herunter und können über ein Schiebesystem komplett oder nur zum Teil vor das Fenster geschoben werden. Sie können insbesondere in Räumen sinnvoll sein, wo man den Sichtschutz variieren möchte, da sie schnell und einfach zu verschieben sind und dennoch immer dekorativ wirken.

Befestigung von Gardinen

Gardinenstange mit Raffrollo im Landhausstil
Gardinenstange mit Raffrollo im Landhausstil

Gardinen können auf verschiedene Art befestigt werden. Sie können über eine Gardinenstange befestigt werden, wobei die Gardinen mit Schlaufen direkt auf die Stange gehangen werden. Haben die Gardinen keine Schlaufen, können diese mittels Gardinenringen und Haken oder Klemmen an die Stange angebracht werden. Eine andere Methode ist der Seilspannzug. Auch hier werden die Vorhänge mit Schlaufen oder Ringen auf das Seil aufgezogen. Wichtig ist, dass die Befestigungsart auch zum Einrichtungsstil passt. Eine moderne Gardinenstange aus Edelstahl sollte man nicht unbedingt in einem Raum anbringen, der im Landhausstil eingerichtet ist. Hier passt eher eine Massivholzstange oder eine Metallstange in Landhausoptik. Eine weitere Methode, Gardinen zu befestigen, sind Gardinenschienen. Hier wird die Gardine mittels Laufleiste oder mit Haken und Rollen befestigt und ist so variabel vor oder seitlich vom Fenster zu platzieren. Es gibt unterschiedliche Schienensysteme mit verschiedenen Läufen. Hat man mehr als einen Lauf, können die Schiebegardinen auch effektvoll übereinander geschoben werden. Sie stellen so ein schickes Designelement im Wohnraum dar. Im Schlaf- oder Kinderzimmer könnte man beispielweise ein mehrläufiges Schienensystem einbauen. So können 2 Gardinenarten eingesetzt werden, eine leichte Schiebegardine, die tagsüber als Blickschutz dient und trotzdem noch ausreichend Licht durchlässt. Die Schiebegardine mit Verdunklungseffekt wird in die 2. Laufleiste eingehängt und kann dann genutzt werden, wenn der Raum abgedunkelt werden muss.

Fazit

Gardinen müssen nicht immer spießig wirken, sie können auch Gemütlichkeit schaffen. Bei der Anschaffung der Gardinen sind mehrere Dinge zu beachten, die Waschbarkeit, der Stoff, die Länge und die Befestigungsart. Insgesamt, sollte man darauf achten, dass die Gardinen zum Einrichtungsstil und zur Raumgröße passen. Optimal ist, sich die Gardinen nach dem Kauf nur an das Fenster ranzuhalten, um zu schauen, wie sie in dem jeweiligen Raum wirken. So hat man jederzeit die Möglichkeit, die Gardinen zurück zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.