Massiv- oder Fertigparkett, Kork oder Laminat – Vor – und Nachteile, Kosten

Alle Böden haben ihre Vor- und Nachteile. Für welchen Boden man sich entscheidet hängt dann zum einen von den eigenen Ansprüchen ab, aber auch von der Raumnutzung. Die Vor- und Nachteile und die Kosten von Holzböden, Dielen, Parkett, Laminat und Kork sind hier aufgelistet.

Massivparkett und Holzdielen

Eichendielen mit 2 cm Dicke wirken immer wohnlich und gemütlich.
Eichendielen mit 2 cm Dicke wirken immer wohnlich und gemütlich.

Es gibt unterschiedliche Parkettarten. Das Fertigparkett oder Massivparkett. Bei Massivparkett und Holzdielen besteht der komplette Bodenbelag zu 100% aus Holz. Bei Massivparkett und Holzdielen ist es dementsprechend gar kein Problem bei Beschädigungen eine Schicht abzuschleifen. Da dieses komplett aus Holz ist, kann es unzählige Male abgeschliffen werden. Besonders bei Einrichtungen im Landhausstil wirken Holzdielen wunderschön. Bei Holzdielen bzw. Massivparkett sollte man sich dessen bewusst sein, dass dieses bei Temperaturschwankungen sehr stark arbeitet und man entsprechend Dehnungsfugen einbauen muss. Diese sind meist aus Kork, da dieses relativ flexibel ist. Wird keine Dehnungsfuge eingebaut, kann es passieren, dass sich das Parkett verbiegt bzw. wölbt oder schlimmstensfalls sogar reißt. Die Kosten für Massivparkett bzw. Holzdielen belaufen sich auf 50 – 140 Euro pro Quadratmeter, je nach gewähltem Holz.

Vorteile

  • wirkt natürlich und wohnlich
  • es gibt geöltes und lackiertes Parkett
  • sehr hartes Holz ist sehr robust
  • kleine Schäden können einfach abgeschliffen werden
  • besonders bei geöltem Parkett oder Holzdielen kann man kleine Schäden einfach selber ausbessern
  • es hält ein Leben lang, da Schäden durch Abschleifen immer wieder ausgebessert werden können
  • Holz lebt durch seine Beanspruchung
  • Holz ist immer ein warmer Fußboden, egal ob Winter oder Sommer
  • Wischbar und deshalb sehr gut für Allergiker geeignet

Nachteile

  • Massivholz leitet die Wärme schlechter, die Fußbodenheizung ist dadurch relativ Träge. Hat man eine Fußbodenheizung sollte man Hölzern wie Eiche oder Kirsche greifen. Diese reißen nicht zu schnell wie beispielsweise Dielen aus Ahorn. Darüber hinaus leitet Eiche die Wärme auch besser. Um Risse im Parkett zu vermeiden sollte das Holz vollständig durchgetrocknet sein. Darüber hinaus ist es wichtig, den Boden mit dem Untergrund zu verkleben, damit die Wärme besser geleitet werden kann.
  • Immer nur mit Parkettseife reinigen, nicht mit herkömmlichem Fußbodenreiniger.
    Wesentlich teurer als Fertigparkett oder Laminat, sowohl in der Anschaffung als auch in der Verlegung.
  • Benötigt eine Dehnungsfuge

Für einen Boden mit Fußbodenheizung wären auch Fliesen prima geeignet. Sehen Sie hier die Vor- und Nachteile von Fliesen bzw. Feinsteinzeug.

Fertigparkett

Fertigparkett mit Kirschholz
Fertigparkett mit Kirschholz

Fertigparkett hingegen ist meist aus 3 Schichten gefertigt. Die unterste Schicht besteht aus Sperrholz, die mittlere Schicht ist eine Faserplatte und die Deckschicht ist aus Holz. Die Deckschicht ist bei Fertigparkett sehr dünn und kann dementsprechend meist nur 1x abgeschliffen werden. Die Kosten für Fertigparkett belaufen sich auf 20 – 60 Euro pro Quadratmeter, je nach gewähltem Holz. Auch Fertigparkett arbeitet. Das wird jedoch durch den Aufbau relativ gut aufgefangen. Die Gefahr, dass sich Fertigparkett wölbt oder reißt ist relativ gering. Online-Shops für Parkettböden (z.B. https://www.parkett-store24.de/) sind eine gute erste Anlaufstelle, um sich einen Überblick über die Preise und Arten von Parkett zu verschaffen. Dort kann auch ein Vergleich mit Laminat, Massivholzdielen und anderen Bodenbelägen gezogen werden.

Vorteile

  • Verlegung geht sehr schnell, da es wie bei Laminat Klickparkett gibt
  • Verlegung kann auch einfach allein durchgeführt werden
  • Bedeutend günstiger als Massivparkett oder Holzdielen, sowohl in der Verlegung als auch das Material selbst
  • Fertigparkett leitet durch das 3-Schicht-System die Wärme bei einer Fußbodenheizung super. Wichtig ist jedoch darauf zu achten, dass das Fertigparkett auch für Fußbodenheizung geeignet ist.
  • Wischbar und deshalb sehr gut für Allergiker geeignet

Nachteile

  • Fertigparkett ist meist nur 1 Mal abzuschleifen, da die Deckschicht aus Holz relativ dünn ist
  • es hält dadurch nur begrenzt und muss schnell mal ausgetauscht werden
  • Fertigparkett wirkt eher fußkalt
  • Immer nur mit Parkettseife bzw. speziellem Parkettreiniger reinigen, nicht mit herkömmlichem Fußbodenreiniger.
  • Eventuell schädigende Ausdünstungen

Ist man sich unsicher, welchen Boden man in welchem Raum verlegen sollte, sollte sich die hier hinterlegten Empfehlungen einmal zu Gemüte führen.

Laminat

Auch Laminat ist meist aus 3 Schichten gefertigt. Die unterste Schicht besteht aus Sperrholz, die mittlere Schicht ist eine Faserplatte und die Deckschicht ist aus Kunststoff. Die Deckschicht aus Kunststoff ist meist sehr robust, strapazierfähig und wasserabweisend. Die Kosten für Laminat belaufen sich auf 4 – 30 Euro pro Quadratmeter.

Vorteile

  • Verlegung geht sehr schnell, da es ein einfaches Klicksystem ist
  • Verlegung kann auch von Laien durchgeführt werden
  • Bedeutend günstiger als Massivparkett, Holzdielen oder Fertigparkett
  • Laminat leitet die Wärme perfekt und ist dementsprechend super bei Fußbodenheizung. Jedoch muss man auch hier darauf achten, dass das Laminat auch für Fußbodenheizung geeignet ist.
  • Laminat ist durch die Kunststoffbeschichtung sehr robust und strapazierfähig. Man kann es einfach mit Wasser abwischen.
  • Zahlreiche Designs zur Auswahl
  • Wischbar und deshalb sehr gut für Allergiker geeignet.

Nachteile

  • Ist einmal ein Schaden im Laminat kann man diesen nicht wie bei Parkett ausbessern
  • es hält dadurch nur begrenzt
  • Laminat ist sehr fußkalt
  • Zusätzlich sollte eine Trittschalldämmung eingebaut werden, da Laminat selber keinen Schall abfangen kann
  • Eventuell schädigende Ausdünstungen

Korkboden

Korkfußboden wird aus der Korkeiche gefertigt und ist ein natürliches Material. Es wirkt sehr warm und schalldämmend. Darüber hinaus wirkt es sehr elastisch. Die Kosten halten sich bei Kork mit ca. 30-40 Euro je Quadratmeter auch im Rahmen.

Vorteile

  • wirkt natürlich und schön
  • wunderbar fußwarm
  • gute wärmedämmende Eigenschaften
  • schalldämmend und damit optimal für ein Kindezimmer
  • kleine Schäden können einfach abgeschliffen werden, wobei bedruckte Korkböden nur bedingt geschliffen werden können
  • einfach und leicht mit Wasser zu reinigen
  • Wischbar und deshalb sehr gut für Allergiker geeignet

Nachteile

  • Arbeitet noch sehr stark und benötigt daher eine breite Dehnungsfuge
  • nicht so oft abschleifbar wie Massivparkett oder Dielen, da Korkfliesen bedeutend dünner sind
  • Eventuell schädigende Ausdünstungen durch Einsatz von Bindemitteln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.