Welcher Boden für welchen Raum? – Lösungen und Empfehlungen

Ist das Haus gebaut, geht es an den Innenausbau. Neben Malerarbeiten sind auch die Arbeiten am Fußboden wichtig. Aber welchen Bodenbelag wählt man aus, Teppich, Fliesen, Feinsteinzeug, Naturstein, Parkett, Dielen, Laminat, Kork oder Vinyl. Welcher Bodenbelag sollte in welchem Zimmer verlegt werden.

Persönliche Empfehlungen

Eichendielen mit 2 cm Dicke wirken immer wohnlich und gemütlich.
Eichendielen mit 2 cm Dicke wirken immer wohnlich und gemütlich.

Grundsätzlich ist natürlich entscheidend, wie man sich zukünftig einrichten möchte, eher im Landhausstil, oder eher modern, oder in einem anderen Stil. Neben dem Design sollte man sich jedoch auch überlegen, welche Funktion die jeweiligen Räume haben und wie sie beispielsweise beheizt werden.

 

 

  • Liegt eine Fußbodenheizung in den Zimmern, gehen nicht alle Fußböden. Teilweise sind dann auch nicht alle Kleber geeignet. Wichtig ist auch, so gut es geht einen einheitlichen Stil zu bewahren und nicht in jedem Raum einen anderen Fußbodenbelag zu wählen. Das wirkt schnell unruhig.
  • Zusätzlich zu den persönlichen Empfindungen sollte man sich auch die Belastbarkeit der verschiedenen Materialien ansehen und dann abwägen, für welchen Raum diese geeignet sind.
  • In Bad und Küche hat man durch die Arbeit mit Wasser oft Kalkflecken. Diese sieht man natürlich auf dunklen Fliesen bedeutend mehr, als auf hellen Fliesen
  • Bei Böden in Bad und Küche sollte insbesondere darauf geachtet werden, dass sie rutschfest sind, da in diesen Räumen für mit Wasser gearbeitet wird.
  • Bei Fliesen ist es wichtig, auf die Abriebklassen zu achten und entsprechend eine qualitativ hochwertige Auswahl zu treffen. Wie die Abriebklassen bezeichnet werden könnt Ihr hier lesen.
  • Böden wirken mit dazu passenden Sockelleisten viel schöner und können dadurch besser betont werden. Die Art der Sockelleiste sollte vorrangig zum Boden passen. Mehr dazu lesen sie hier.

Um die Entscheidung leichter zu machen findet man hier Entscheidungshilfen für die einzelnen Räume.

Empfehlungen nach Zimmer

Welcher Bodenbelag sollte in welchem Zimmer verlegt werden. Was ist jeweils zu beachten und welche Anforderungen sollte man an den Fußboden in den entsprechenden Zimmern stellen.

Kinderzimmer

Im Kinderzimmer sollte man sich überlegen, ob man einen gemütlichen Fußboden einbaut, weil die Kinder viel auf dem Boden spielen. Es ist aber auch wichtig, dass der Boden möglichst robust ist, denn oft trinken Kinder beim Spielen und verschütten etwas oder gehen mit verschmutzten Fingern wieder spielen. Ein robuster und leicht zu reinigender Teppichboden wäre möglicherweise eine gute Alternative Unterstützend kann man eine Farbe auswählen, die nicht zu empfindlich ist, so ist ein weißer Teppich im Kinderzimmer eher nicht geeignet. Eine sehr gute andere Alternative, die warm und schalldämmend ist wäre Kork.

Anforderungen an einen Fußboden im Kinderzimmer:

  • robust
  • weich kuschelig und warm
  • leicht zu reinigen
  • schalldämmend

Die Vorteile, Nachteile und Kosten von Kork, Massivparkett, Fertigparkett und Laminat finden Sie hier.

Bad

Im Bad ist man oft barfuß unterwegs. Wenn man aus der Dusche steigt oder aus der Wanne kommt hat man oft noch nasse Füße. Darüber hinaus spritzt oft Wasser auf den Boden. Es macht also wenig Sinn, einen Teppichboden oder einen Holzboden im Bad zu verlegen. Hier könnte man Vinyl, Fliesen oder Feinsteinzeug verlegen. Wichtig ist, bei der Wahl der Fliesen darauf zu achten, rutschfeste Fliesen zu verlegen, damit man bei Nässe nicht ausrutscht.

Anforderungen an einen Fußboden im Bad:

  • wasserfest
  • rutschfest bzw. rutschhemmend

Küche

Fliesen in der Küche in Kombination mit Holzfliesen.
Fliesen in der Küche in Kombination mit Holzfliesen.

Auch in der Küche spritzt oftmals Wasser auf den Boden oder man verschüttet etwas beim Kochen oder Zubereiten. Optimal wäre auch hier der Griff zu Vinyl, Fliesen oder Feinsteinzeug. Wichtig ist, bei der Wahl der Fliesen darauf zu achten, rutschfeste Fliesen zu verlegen, damit man bei Nässe nicht ausrutscht.

Anforderungen an einen Fußboden in der Küche:

  • wasserfest
  • rutschfest bzw. rutschhemmend
  • hat man eine offene Küche zum Wohnzimmer sollte der Fußboden in der Küche zum Bodenbelag im Wohnzimmer passen

Die Vorteile, Nachteile und Kosten von Fliesen bzw. Feinsteinzeug finden Sie hier.

Diele bzw. Flur

Durch die Diele müssen alle. Man geht jeden Tag durch und das mit Straßenschuhen. Auch mit Winterschuhen, an denen noch der Schnee klebt, kommt man in die Diele. Der Fußboden muss entsprechend robust und leicht zu reinigen sein. Die Böden sollten so beschaffen sein, dass man Schmutz und Dreck nicht gleich sieht. Hier bietet sich eine robuste Fliese an. Heller polierter Granit ist eher weniger geeignet, insbesondere auch aus dem Grund, weil dieser durch Streusalz und Wasser angegriffen wird.

Anforderungen an einen Fußboden in der Diele:

  • sehr robust
  • leicht zu reinigen

Wohnzimmer

Ein Wohnzimmer sollte gemütlich sein und wohnlich. Hier sucht man sich meist das aus, was einem am besten gefällt bzw. was am besten zum Einrichtungsstil passt. Ich persönlich finde warme Holzdielen oder Massivparkett sehr schön im Wohnbereich. Ist man allerdings sehr modern eingerichtet, können auch Fliesen toll wirken.

Anforderungen an einen Fußboden im Wohnzimmer:

  • gemütlich
  • warm
  • wohnlich

Fazit

Wir haben im Wohnbereich Fußbodenheizung und geölte Eichendielen mit einer Dicke von 2cm. Bislang ist bei uns nichts gerissen. Wir sind sehr zufrieden, alles wirkt sehr gemütlich und wohnlich. Die Dielen sind sehr robust. Uns ist schon viel runtergefallen und die Dielen sehen trotzdem noch super aus. Das Wohnzimmer ist bei uns der meistgenutzte Raum und dennoch sieht der Boden noch prima aus. Im Schlafzimmer und in den Kinderzimmern hingegen haben wir Fertigparkett. Da sieht man jeden kleinen Schmiss. Es ist sehr empfindlich. Wenn etwas Kleines runterfällt ist sofort eine Delle drin. Unseres Erachtens hat sich der Mehrpreis für Massivdielen auf jeden Fall ausgezahlt. Wir würden nie wieder Fertigparkett verlegen. In Bad, Küche und Dielen haben wir uns für sehr robustes Feinsteinzeug entschieden. Hierbei haben wir darauf geachtet, dass die Fliesen selber kleine Unebenheiten haben. So sieht man Dreck und Flecken weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.