Das Eigenheim mit einem Vordach verschönern

Vordächer sind echte Hingucker mit praktischem Nutzen, die jedem Haus einen individuellen Charakter geben. Dabei gibt es eine vielfältige Auswahl an Designs und Materialien im Vordach Shop, aber auch einiges zu beachten.

Vordach – ein Dach mit zahlreichen Vorteilen

Wer kennt das nicht: Gerade noch ein paar Lebensmittel im Supermarkt um die Ecke gekauft und plötzlich regnet es in Strömen. An der Haustür angekommen befindet sich der Schlüssel nicht nur ganz unten in der Tasche, auch die Sachen in der Hand wollen jongliert werden, um sie nicht auf den nassen und durchweichten Boden zu legen.

Das Vordach gibt dem Eigenheim einen individuellen Charakter
Das Vordach gibt dem Eigenheim einen individuellen Charakter

Glück hat in dieser Situation, wer unter einem Vordach nach seinem Schlüssel suchen kann und nicht im Regen stehen muss. So ein Unterstand schützt nicht nur vor Nässe von oben, auch Schnee und Dreck können dadurch abgehalten werden, sodass der Eingangsbereich ordentlich bleibt. Die Fassade wird ebenso wie der Bodenbelag geschützt und es können Blumen oder Deko-Gegenstände im Eingang platziert werden, die auch ein Gewitter oder einen Sturm unbeschadet überstehen. Wer neugierige Nachbarn hat, kann zugleich den Eingangsbereich vor deren Blicken
schützen.

 

Aber ein Vordach muss nicht immer dunkel sein. Auch transparente und lichtdurchlässige Überstände sind möglich. Die Auswahl an Materialien und Designs ist groß, ob Glas, Edelstahl, Stein, Beton oder Holz. Je nach Geschmack und Bauart gibt es Vordächer für Landhäuser, puristisch oder modern, welche sowohl nur die Haustüre überdecken und auch eine gesamte Treppe. Dadurch wird jedem Haus das gewisse Etwas verliehen. Jedes Eigenheim erhält einen individuellen Charme mit praktischem Nutzen.
Besonders interessant sind Vordächer auch für Balkone und Terrassen, sodass auch Raucher nicht mehr im Regen stehen und die frisch geputzten Fenster nicht direkt beim nächsten Schauer wieder aussehen wie vorher. Im Sommer können sie auch als praktische Schattenspender fungieren.

Die Installation eines Vordachs

Dachrinne, die in den Sickerschacht läuft.

Bei der Installation von Vordächern gilt es einiges zu beachten: Neben der Optik spielen auch bautechnische und bürokratische Aspekte eine Rolle. Je nach Größe und Form muss in einigen Bundesländern eine Baugenehmigung beantragt und somit eine Genehmigung eingeholt werden. Insofern die Montage nicht von einem Profi durchgeführt wird, muss vor allem auf die Traglast (z.B. bei Schnee) und das Gefälle geachtet werden, sodass Wasser gut ablaufen kann, ohne auf die Personen unter dem Vordach zu laufen.
Auch muss das Vordach unbedingt richtig fest mit der Hauswand verbunden sein – schließlich soll es ja niemandem auf den Kopf fallen. Es gibt sowohl freitragende Konstruktionen als auch solche, die mit Säulen oder Pfählen mit dem Erdboden verbunden sind. In einem Vordach Shop gibt es Beratung zur richtigen Montage. Am besten ist jedoch, sich fachkundige Hilfe zu holen und das Dach mindestens zu zweit zu montieren, damit alles
glatt geht.

Weitere interessante Tipps finden Sie hier:

https://praxistipps.focus.de/vordach-selber-bauen-das-muessen-sie-beachten_48000
https://www.bau-wiki.de/tuer-und-torwiki/haustueren/zubehoer/vordach/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.