Zecken – Gefahr im Garten

Wer denkt, Zecken gibt es nur im Wald, der irrt sich. Denn auch im Garten sind zahlreiche Zecken. Aber was kann man gegen Zecken tun, wo sind die Zecken und welche Gefahr geht überhaupt von ihnen aus.

 Lebensraum von Zecken

Zecken halten sich besonders gern in schattigen, feuchten Gebieten auf. Sehr gern leben sie im Unterholz, im hohen Gras, im Gebüsch, in Laubhaufen oder ähnlichen Standorten. Sie leben also überall und nicht nur im Wald.

Zecken sind nur einige Millimeter groß, trotzdem kann der Biss von Zecken lebensgefährliche Folgen haben.
Zecken sind nur einige Millimeter groß, trotzdem kann der Biss von Zecken lebensgefährliche Folgen haben.

Gefahr

Zecken sind zwar winzig klein, können aber gefährliche Erreger übertragen, wie FSME und Borreliose. Beide Krankheiten sind sehr gefährlich. Gegen FSME kann man sich impfen lassen. Das Robert-Koch-Institut gibt auch regelmäßig eine Karte raus, aus der man die FSME Risikogebiete entnehmen kann. Borreliose gibt es leider überall und gegen die Borreliose kann man sich bislang auch nicht impfen lassen. Wurde man jedoch mit Borreliose infiziert, gibt es Behandlungsmethoden.

Maßnahmen gegen Zecken

Leider gibt es keine Mittel gegen Zecken. Arbeitet man im Garten sollte man sich lange Sachen anziehen, lange Hosen und lange Oberteile. Die Socken sollte man über die Hosen ziehen, damit die Zecken nicht einfach unter die Hosenbeine krabbeln können. Wichtig ist, dass die Kleidung hell ist. Dann kann man die Zecken einfach absammeln und vernichten. Am besten verbrennt man sie, da sie nur schwer zu zerdrücken sind.

Zecken lieben schattige und feuchte Standorte. Um möglichst keine Zecken im Garten zu haben, ist es deshalb wichtig, immer das Gras sehr kurz zu mähen und die Bäume und Sträucher kurz zu halten, damit viel Sonne in den Garten kommt. Sinnvoll ist es auch, möglichst wenig den Rasen zu sprengen.

Zeckenbiss

Wichtig ist, sich immer nach einem Aufenthalt im hohen Gras, im Wald oder nach der Gartenarbeit abzusuchen. Auch wenn man mit den Kindern im Garten spielt, können sich bereits Zecken am Körper befinden. Wir suchen unsere Kinder jeden Abend beim Baden ab. Meist suchen sich Zecken eher die feuchten Körperregionen und beißen sich da fest, also beispielsweise in den Achseln oder in den Kniekehlen.

Hat sich eine Zecke festgebissen, ist es wichtig, diese so schnell wie möglich zu entfernen, am besten mit Hilfe einer Zeckenpinzette oder einer normalen Pinzette. Die Zecke sollte möglichst mit Kopf entfernt werden. Ist man sich unsicher, ob die Zecke mit Erregern infiziert war, kann man sich entweder beim Arzt untersuchen lassen oder man schickt die Zecke selbst bei einem dafür vorgesehenen Institut ein. Meist bekommt man innerhalb weniger Tage Bescheid. Am besten packt man dafür die Zecke in ein kleines Gefäß mit einem Tropfen Wasser.

Fazit

Zecken können überall sein, auch im Garten. Sie können schwere Krankheiten übertragen. Man sollte sich deshalb gut vor ihnen schützen, vor allem Kinder. Wichtig ist hierbei auch den Garten möglichst so zu gestalten, dass Zecken sich nicht wohlfühlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.