Dusche renovieren – so geht’s richtig

Die Dusche ist ein richtiges Arbeitstier, kaum ein Bereich in der eigenen Wohnung wird so stark beansprucht wie die Nasszelle. Rund zwei Drittel der Deutschen duschen täglich und der Rest zumindest mehrmals die Woche. Ständig ist die Dusche einer großen Nässe ausgesetzt – und das sieht man nach einigen Jahren. Wenn es Zeit wird, die Dusche zu renovieren, gibt es einige Schritte zu beachten, um ein perfektes Ergebnis zu erzielen.

Die Dusche soll ein Hingucker sein

Die Dusche renovieren heißt, dass man viel Arbeit in etwas investiert, was für viele Jahre unverändert bestehen bleibt und beinahe täglich genutzt wird. Bei der Planung der neuen Dusche sollte also großer Wert auf die Optik gelegt werden, damit die Dusche zum Hingucker wird. Damit ist nicht gemeint, die Dusche möglichst farbenfroh, gemustert oder auffällig zu gestalten, sondern, dass man sich auch Jahre später noch an ihr erfreuen kann. 

Form follows function

Aber was nützt die schönste Dusche, wenn Sie unpraktisch ist? Wer heute eine Dusche renoviert, der legt wahrscheinlich Hand an ein Exemplar, dass nach der „alten Schule“ gefertigt ist. Diese Duschen haben häufig eine hohe Duschtasse, Plastikapplikationen sowie minderwertige Scharniere und Schließmechanismen. Bei der neuen Dusche lassen sich diese Designsünden vermeiden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer bodengleichen Duschtasse? Dieser barrierefreie Zugang ist nicht nur praktisch, sondern lässt die Dusche und damit das gesamte Bad optisch größer erscheinen. Hochwertige Rahmenmaterialien wie Edelstahl und großzügige Fensterflächen lassen die Dusche außerdem leicht erscheinen und laden geradezu zum Duschen ein!

Wird oft unterschätzt: Die Duschwand

Millionen von Duschen in Deutschland sind klassisch gestaltet. Zumeist gibt es eine Duschtasse, die in einer Ecke des Badezimmers platziert wird. Davor kommt die Duschkabine, die einfach vor der verfliesten Wand eingebaut wird. Die Rückwand der Dusche bekommt nun das meiste Wasser ab, die Fugen müssen echte Schwerstarbeit leisten – und trotz eifrigem Putzen entwickeln sich unschöne Verfärbungen. 

Ebenerdige Dusche ohne Stufe

Mit modernen Duschrückwänden ist das nun Vergangenheit. Über dem Fliesenspiegel werden großflächige Duschrückwände installiert, die quasi keine Angriffsfläche für Wasserablagerungen, Fugenverfärbungen oder Schimmel bieten. Diese nahtlosen Rückwände sind einfach zu reinigen und bieten eine ganz neue Designvielfalt beim Dusche renovieren. Die moderne Duschrückwand ist in zahllosen Farbvarianten, Dekoren und Motiven erhältlich. Wer nach einiger Zeit die Dusche erneut renovieren beziehungsweise auffrischen will, der muss nur mit vergleichsweise geringem Aufwand die Duschwand austauschen – und hat so quasi im Handumdrehen ein ganz neues Duschdesign!

Das richtige Zubehör rundet die neue Dusche ab

Ist die Duschrenovierung abgeschlossen, geht es daran, den Rest des Badezimmers auf das neue Schmuckstück abzustimmen. Dafür muss nicht viel Aufwand nötig sein. Schon passend farbliche Waschlappen, Handtücher und Duschvorleger können echte Wunder wirken. Aber auch andere Investitionen wie Design-Heizkörper, passende Spiegel und Schränke machen das neue Badezimmer zu einem echten Lieblingsort.  
Übrigens: Die Dusche renovieren muss nicht immer heißen, Tabula Rasa zu machen. Schon eine neue Duschkabine oder Accessoires sorgen für eine neue Optik und sorgen für eine moderne Duschoptik! Und für alle Mieter gilt: Erst zusammen mit dem Vermieter klären, welche Arbeiten im Rahmen einer Duschrenovierung selbst vorgenommen werden dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.