Hainbuche, die perfekte Heckenpflanze

Die Hainbuche ist eine sehr schöne einheimische Heckenpflanze. Sie ist bis zum Herbst komplett dicht und wächst sehr schnell.

Eine Heinbuchenhecke wirft im Winter die Blätter nicht vollständig ab, ein gewisser Sichtschutz bleibt bestehen.
Eine Heinbuchenhecke wirft im Winter die Blätter nicht vollständig ab, ein gewisser Sichtschutz bleibt bestehen.

Ab Herbst wirft sie dann ihre Blätter ab. Durch das dichte Geäst bleiben diese jedoch hängen und bilden auch im Winter einen mehr oder weniger guten Sichtschutz.

Oftmals sind uralte Hainbuchen Hecken in alten Schlössern zu finden, z.B. Schloss Sans Soucci in Potsdam.

Hainbuche beschneiden

Wichtig ist gerade bei jungen Hainbuchen ein regelmäßiger Erziehungsschnitt. Dabei werden die langen nach oben oder zur Seite wachsenden Triebe eingekürzt und treiben an diesen Stellen wieder neu aus. Nur so werden die Hecken schön dicht. Mit einem Erziehungsschnitt sollte man bereits im ersten Jahr beginnen. Die Pflanzen werden dadurch nicht geschwächt.

Hainbuche im Sommer
Im Sommer ist die Hainbuche blickdicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.