Montage Stuckleisten – Anleitung

Stuckleisten sind eine schöne und günstige Alternative um Räume professionell aufzuwerten. Hier finden Sie eine Anleitung, wie Stuckleisten professionell an die Wände angebracht werden.

Bei dieser Anleitung geht es um die Anbringung von Stuckleisten zwischen Wand und Decke. Möchten Sie eine Stuckleiste an der Wand anbringen, können Sie hier schauen. Es gibt unterschiedliche Qualitätsstufen bei Stuckleisten. Optimal ist natürlich immer die beste Qualität, jedoch ist diese auch teurer. Da an Stuckleisten zwischen Wand und Decke kaum jemand stößt, müssen diese nicht stoßfest sein. Sie sollten aber als Intensität der Dichte mindestens hart oder druckfest sein.

Gut ist es, wenn man die Stuckleisten vor dem Streichen der Wände anbringt, so spart man sich das Abkleben der Wände und es ist auch nicht schlimm wenn beim Kleben der Stuckleiste Kleber rausquetscht. Ist das nicht mehr möglich, sollte man möglichst Frogtape zum Abkleben nehmen. Das ist zwar teurer, aber es läuft wirklich keine Farbe durch und somit sieht alles ordentlich aus. Das spart natürlich auch Zeit, da man nichts nachstreichen muss oder Fehler beheben muss.

Benötigtes Material

  • Abdeckfolie
  • Stuckleisten, wichtig ist, ca. 20% mehr zu kaufen, da man immer ein wenig Verschnitt hat.
  • Säge
  • Gehrungslade zum Zusägen der Leisten
  • Lösemittelfreier Mehrzweck-, Montagekleber auf Acrylbasis
  • Moltofill Spachtelmasse
  • Spachtel
  • Sandpapier grob und fein
  • Farbe für die Stuckleiste
  • Pinsel
  • Farbschale
  • Kreppband oder Frogtape

Arbeitsschritt 1 – Vorbereitung der Wände

Abkleben das Bodens und der Wand, damit Kleber und Farbe nicht tropfen. Nun müssen die Wände trocken und sauber gemacht werden, da sonst der Kleber nicht hält. Nun sollte man die Stuckleisten ausmessen und an Wand und Decke die Grenzen einzeichnen, damit sie nicht schief an die Wand angebracht werden.

Arbeitsschritt 2 – Montage der Ecken

 

Zusägen mit der Gehrungslade.
Zusägen mit der Gehrungslade.

Im 2. Schritt sollte man die Ecken gestalten. Hierfür sägt man mit der Gehrungslade die Ecken zu. Bevor man sägt nochmals genau überlegen, wie die Ecken aufeinander treffen und wie der 45 Grad Winkel gesägt werden muss. Im Anschluss bringt man den Kleber auf die Eckstücken und auch auf die Stoßkanten. Wichtig ist, nicht zu viel Kleber aufzubringen, damit nicht alles rausquetscht. Nun werden die Ecken verklebt und eine kurze Zeit gehalten.

Kauft man bereits vorgeschnittene Außenecken und Innenecken spart man sich zwar das erste Sägen. Meist sind die Wände jedoch nicht ganz gerade und man muss ohnehin nochmal feiner zusägen. Meines Erachtens kann man sich dann das Geld für die Ecken sparen und gleich selber zuschneiden.

Arbeitsschritt 3 – Montage der Leisten

Aufbringen des Klebers in der vorgesehenen Klebenaht.
Aufbringen des Klebers in der vorgesehenen Klebenaht.

Nun wird der Abstand zwischen den Ecken vermessen und die Stuckleisten zugeschnitten. Wichtig ist, immer nur eine Seite zu machen, damit der Verschnitt nicht zu groß ist. Hat man die Leisten zugeschnitten, bringt man den Kleber auf die Leisten und auch wieder auf die Stoßkanten. Hierbei sollte man möglichst den Kleber nur in der vorgesehenen Klebenaht einfügen, da sonst möglicherweise zu viel Kleber an den Seiten rausquestscht. Nun können die Leisten an die Wand und mit den Ecken verklebt werden. Ist doch etwas Kleber seitlich raus geflossen sollte man diesen sofort mit einem kleinen Spachtel entfernen. Wenn er noch flüssig ist, geht das bedeutend besser.

Arbeitsschritt 4 – Feinarbeiten

Abschleifen der Ecken mit Sandpapier um die Übergänge besser herauszuarbeiten.
Abschleifen der Ecken mit Sandpapier um die Übergänge besser herauszuarbeiten.
Ausbessern der Fuge zwischen Wand und Stuckleiste.
Ausbessern der Fuge zwischen Wand und Stuckleiste.

Sind die Leisten an der Wand sieht man die Übergänge, Überlappungen und auch manchmal kleine Hohlräume. Diese gilt es nun auszubessern. Mit Spachtelmasse werden Hohlräume ausgebessert. Mit feinem Sandpapier werden dann die Übergänge abgeschliffen, so dass man keinen Unterschied mehr sieht. Überlappungen, besonders an den Ecken sollten zuerst mit grobem Sandpapier abgeschliffen werden. Nun mit feinem Sandpapier alles glatt machen. Im Notfall kann man auch hier nochmal drüber spachteln und alles noch einmal mit feinem Sandpapier glatt schmirgeln.

Abschließend wird die Fuge zwischen Stuckleiste und Decke, sowie zwischen Stuckleiste und Wand mit dem Kleber ausgefüllt und mit einem dünnen Spachtel oder einem feuchten Lappen glatt gezogen.

Arbeitsschritt 5 – Malerarbeiten

Ist alles glatt, fest und trocken kann man sich an die Malerarbeiten machen. Nun kann die Stuckleiste im gewünschten Farbton gestrichen werden. Hierbei eignen sich alle Farben auf Acryl- oder Wasserbasis. Ist die Stuckleiste gestrichen und trocken, können auch Wand und Decke gestrichen werden. Hierfür sollte man die Stuckleiste mit möglichst dickem Kreppband oder Frogtape abkleben, damit sie nicht mit Farbe beschmiert wird.

Fazit

Stuckleisten sind eine wunderbare Ergänzung in Wohnräumen und schaffen ein schönes Flair. Man kann sie recht einfach und ohne viel Aufwand selber anbringen. Zu Beginn ist zwar ein wenig Fingerspitzengefühl nötig, aber wenn man einmal den Dreh raus hat, geht es sehr gut.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.